Ein Visionär und Hochschulmanager

Vier Jahre stand Prof. Joachim Schachtner an der Spitze der Technischen Universität Clausthal. Im Beisein des Wissenschaftsministers Falko Mohrs hat er sich vor 150 Gästen offiziell verabschiedet.

Nicht nur in Hollywood, auch in Clausthal wurden am Wochenende Oscars verliehen. Bei der feierlichen Verabschiedung von Prof. Joachim Schachtner aus dem Präsidentenamt der TU Clausthal hielt Dr. Marina Frost, die Vorsitzende des Hochschulrates, launig die Laudatio. Und dabei übergab sie Prof. Schachtner, der inzwischen Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur ist, insgesamt sechs Oscars, quasi für den Film „Ein Niederbayer im Oberharz“. Die Auszeichnungen in Form von Pokalen gab es für Schachtners Qualitäten als Antreiber, als Brückenbauer, als Moderator, als Ermöglicher, als Strategieverstärker und als Change Manager.

Der Festakt bot gute Unterhaltung und natürlich viel Lob für denjenigen, der vom 1. Januar 2019 bis zum 8. November 2022 an der Spitze der Harzer Universität gestanden hatte. „Prof. Schachtner hat tolle Arbeit an der TU Clausthal geleistet“, bescheinigte ihm Minister Mohrs vor mehr als einem Dutzend Universitätspräsidentinnen und -präsidenten und ergänzte: „Ich habe keinen Tag bereut, Dich als Staatssekretär nach Hannover geholt zu haben.“

Clausthaler Leitthema Circular Economy nach außen sichtbar gemacht

Die Zeit im Präsidium der Universität ließ die geschäftsführende Präsidentin Prof. Heike Schenk-Mathes Revue passieren: „Joachim Schachtner hat uns mit Weitblick und Voraussicht auf den Weg der Circular Economy, der ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft, geführt. Und er hat sich auch um die Umsetzung gekümmert. Es ist ihm gelungen, das profilbildende Leitthema nach außen sichtbar zu machen.“ Die Universität werde ihn als Visionär vermissen, als Hochschulmanager und in vielen anderen Dingen.

Neben dem Clausthaler Präsidentenamt hatte Prof. Schachtner zwei Jahre den Vorsitz der Landeshochschulkonferenz (LHK) Niedersachsen inne. „Du hast in dieser Funktion einen wahren Sprint hingelegt“, sagte die neue LHK-Vorsitzende Prof. Susanne Menzel-Riedl, Präsidentin der Universität Osnabrück, „und mehrere Themen wie die Digitalisierung engagiert nach vorne gebracht.“ Dabei seien die Zeiten angesichts von Corona, Ukraine-Krieg und Energiekrise sehr herausfordernd gewesen. Aufgrund dessen bezeichnete sie ihren Vorgänger als „Ausnahmevorsitzenden“.

„Ich habe Ihre offene Art und ihren Willen, neue Wege zu gehen immer sehr geschätzt“, bekräftigte Prof. Hans-Jürgen Prömel, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der TU Clausthal und Präsident der neu gegründeten TU Nürnberg. Unter Prof. Schachtner sei eine notwendige Veränderung angeschoben worden. Das Leitthema Circular Economy nannte Prömel „eine hervorragende Verbindung von Tradition und Moderne“.

Jemand, der auf Menschen zugeht, zuhört und dann handelt

Petra Emmerich-Kopatsch, Clausthal-Zellerfelds Bürgermeisterin, richtete an den Protagonisten des Festaktes die Worte: „Du bist ein liebenswürdiger Mensch, der auf die Leute zugeht, zuhört und dann handelt.“ In diesem Zuge erwähnte sie auch das neue Gründungszentrum auf dem Campus, das sich als Gemeinschaftsprojekt von Landkreis (mit WIREGO), Stadt und Universität hervorragender Nachfrage erfreue.

Prof. Jens Traupe aus dem Vorstand des Vereins von Freunden der TU Clausthal (VvF) würdigte die „hochwertige Arbeit und die strukturelle Klarheit“ des Verabschiedeten. Der Unterstützung durch den Verein habe er neue Impulse gegeben, indem er zum Beispiel eine nachhaltige Förderung des Hochschulmarketings empfahl. Dies ermöglichte etwa den aktuellen Imagefilm.

Bevor die Veranstaltung, die von der Big Band der TU musikalisch bereichert wurde, in ein Get-together überging, war Prof. Schachtner die Abschlussrede vorbehalten. Der 59-Jährige bedankte sich bei allen, die ihn während seiner Zeit an der TU Clausthal begleitet und unterstützt haben. „Ich bin gerne Präsident dieser Universität gewesen und habe den Job sehr genossen.“ Erfolge erlange man nie alleine, sondern immer durch mutige Unterstützung, betonte er. „Durch die Ausrichtung auf die Circular Economy befindet sich die TU Clausthal in einer wirklich hervorragenden Ausgangsposition. Ich wünsche dir, TU Clausthal, viel Erfolg und alles Gute.“ Auch in seiner neuen Funktion werde er für die Harzer Universität – wie auch für die anderen Hochschulen Niedersachsens – immer ansprechbar sein.

Videoaufzeichnung der Veranstaltung

Neben der groovING TUC Big Band trugen die Forschungsbrauerei der TU Clausthal und der Verein von Freunden mit ihren Beiträgen zum Gelingen der Verabschiedungsfeier bei. Reibungslos organisiert wurde das Event vom Präsidialbüro der TU Clausthal mit Unterstützung des Aula-Teams, der Multimedia-Abteilung aus dem Rechenzentrum und der Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing.

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

 

Drei Personen nebeneinander in einem Hörsaal

Prof. Joachim Schachtner – inmitten von Wissenschaftsminister Falko Mohrs und der geschäftsführenden Universitätspräsidentin Prof. Heike Schenk-Mathes – bei der feierlichen Verabschiedung aus dem Präsidentenamt der TU Clausthal. Rund 150 Gäste trafen sich in der Aula zu Festakt und Get-together (siehe Bilder unten). Dr. Marina Frost und Prof. Holger Hanselka aus dem Hochschulrat verliehen Prof. Schachtner im Zuge der Laudatio sechs „Oscars“. Fotos: Christian Ernst (3), Frank Neuendorf

Ältere Nachrichten finden Sie im Archiv (hier klicken)

Pressemitteilungen (TUC)

Ein Visionär und Hochschulmanager

Vier Jahre stand Prof. Joachim Schachtner an der Spitze der Technischen Universität Clausthal. Im Beisein des Wissenschaftsministers Falko Mohrs hat er sich vor 150 Gästen offiziell verabschiedet.

Nicht nur in Hollywood, auch in Clausthal wurden am Wochenende Oscars verliehen. Bei der feierlichen Verabschiedung von Prof. Joachim Schachtner aus dem Präsidentenamt der TU Clausthal hielt Dr. Marina Frost, die Vorsitzende des Hochschulrates, launig die Laudatio. Und dabei übergab sie Prof. Schachtner, der inzwischen Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur ist, insgesamt sechs Oscars, quasi für den Film „Ein Niederbayer im Oberharz“. Die Auszeichnungen in Form von Pokalen gab es für Schachtners Qualitäten als Antreiber, als Brückenbauer, als Moderator, als Ermöglicher, als Strategieverstärker und als Change Manager.

Der Festakt bot gute Unterhaltung und natürlich viel Lob für denjenigen, der vom 1. Januar 2019 bis zum 8. November 2022 an der Spitze der Harzer Universität gestanden hatte. „Prof. Schachtner hat tolle Arbeit an der TU Clausthal geleistet“, bescheinigte ihm Minister Mohrs vor mehr als einem Dutzend Universitätspräsidentinnen und -präsidenten und ergänzte: „Ich habe keinen Tag bereut, Dich als Staatssekretär nach Hannover geholt zu haben.“

Clausthaler Leitthema Circular Economy nach außen sichtbar gemacht

Die Zeit im Präsidium der Universität ließ die geschäftsführende Präsidentin Prof. Heike Schenk-Mathes Revue passieren: „Joachim Schachtner hat uns mit Weitblick und Voraussicht auf den Weg der Circular Economy, der ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft, geführt. Und er hat sich auch um die Umsetzung gekümmert. Es ist ihm gelungen, das profilbildende Leitthema nach außen sichtbar zu machen.“ Die Universität werde ihn als Visionär vermissen, als Hochschulmanager und in vielen anderen Dingen.

Neben dem Clausthaler Präsidentenamt hatte Prof. Schachtner zwei Jahre den Vorsitz der Landeshochschulkonferenz (LHK) Niedersachsen inne. „Du hast in dieser Funktion einen wahren Sprint hingelegt“, sagte die neue LHK-Vorsitzende Prof. Susanne Menzel-Riedl, Präsidentin der Universität Osnabrück, „und mehrere Themen wie die Digitalisierung engagiert nach vorne gebracht.“ Dabei seien die Zeiten angesichts von Corona, Ukraine-Krieg und Energiekrise sehr herausfordernd gewesen. Aufgrund dessen bezeichnete sie ihren Vorgänger als „Ausnahmevorsitzenden“.

„Ich habe Ihre offene Art und ihren Willen, neue Wege zu gehen immer sehr geschätzt“, bekräftigte Prof. Hans-Jürgen Prömel, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der TU Clausthal und Präsident der neu gegründeten TU Nürnberg. Unter Prof. Schachtner sei eine notwendige Veränderung angeschoben worden. Das Leitthema Circular Economy nannte Prömel „eine hervorragende Verbindung von Tradition und Moderne“.

Jemand, der auf Menschen zugeht, zuhört und dann handelt

Petra Emmerich-Kopatsch, Clausthal-Zellerfelds Bürgermeisterin, richtete an den Protagonisten des Festaktes die Worte: „Du bist ein liebenswürdiger Mensch, der auf die Leute zugeht, zuhört und dann handelt.“ In diesem Zuge erwähnte sie auch das neue Gründungszentrum auf dem Campus, das sich als Gemeinschaftsprojekt von Landkreis (mit WIREGO), Stadt und Universität hervorragender Nachfrage erfreue.

Prof. Jens Traupe aus dem Vorstand des Vereins von Freunden der TU Clausthal (VvF) würdigte die „hochwertige Arbeit und die strukturelle Klarheit“ des Verabschiedeten. Der Unterstützung durch den Verein habe er neue Impulse gegeben, indem er zum Beispiel eine nachhaltige Förderung des Hochschulmarketings empfahl. Dies ermöglichte etwa den aktuellen Imagefilm.

Bevor die Veranstaltung, die von der Big Band der TU musikalisch bereichert wurde, in ein Get-together überging, war Prof. Schachtner die Abschlussrede vorbehalten. Der 59-Jährige bedankte sich bei allen, die ihn während seiner Zeit an der TU Clausthal begleitet und unterstützt haben. „Ich bin gerne Präsident dieser Universität gewesen und habe den Job sehr genossen.“ Erfolge erlange man nie alleine, sondern immer durch mutige Unterstützung, betonte er. „Durch die Ausrichtung auf die Circular Economy befindet sich die TU Clausthal in einer wirklich hervorragenden Ausgangsposition. Ich wünsche dir, TU Clausthal, viel Erfolg und alles Gute.“ Auch in seiner neuen Funktion werde er für die Harzer Universität – wie auch für die anderen Hochschulen Niedersachsens – immer ansprechbar sein.

Videoaufzeichnung der Veranstaltung

Neben der groovING TUC Big Band trugen die Forschungsbrauerei der TU Clausthal und der Verein von Freunden mit ihren Beiträgen zum Gelingen der Verabschiedungsfeier bei. Reibungslos organisiert wurde das Event vom Präsidialbüro der TU Clausthal mit Unterstützung des Aula-Teams, der Multimedia-Abteilung aus dem Rechenzentrum und der Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing.

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

 

Drei Personen nebeneinander in einem Hörsaal

Prof. Joachim Schachtner – inmitten von Wissenschaftsminister Falko Mohrs und der geschäftsführenden Universitätspräsidentin Prof. Heike Schenk-Mathes – bei der feierlichen Verabschiedung aus dem Präsidentenamt der TU Clausthal. Rund 150 Gäste trafen sich in der Aula zu Festakt und Get-together (siehe Bilder unten). Dr. Marina Frost und Prof. Holger Hanselka aus dem Hochschulrat verliehen Prof. Schachtner im Zuge der Laudatio sechs „Oscars“. Fotos: Christian Ernst (3), Frank Neuendorf

Nach oben

Suche nach Pressemitteilungen: