IEE > Forschung > Projekte > Abgeschlossene Projekte > Fehlerfortpflanzung bei nacheinander geschalteten Netzen,

Fehlerfortpflanzung bei nacheinander geschalteten Netzen,

Weiterentwicklung und metrologische Validierung von Meßnetzen und Rekonstruktionssystemen für die Gasversorgung (MetroGas)

In diesem Projekt wird die Problematik der prozessbegleitenden Gasnetzsimulation speziell unter dem Gesichtspunkt der Belange regionaler Gasverteilungsnetze betrachtet.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung von Verfahren und Werkzeugen zur Berechnung und quantitativen Beurteilung von Genauigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Bestimmung von Abrechnungsbrennwerten und anderen Gasbeschaffenheitskenngrößen bei Gasverteilnetzen auf der Basis von systemtheoretischen Analysen und der Anwendung Bayes'scher Schätzverfahren und damit die Erringung der Technologieführerschaft bei der Kompetenz zur metrologischen Beurteilung und Optimierung von Zustandsrekonstruktionsnetzen innerhalb der einschlägigen europäischen metrologischen und Forschungsinstitute.

Eine instationäre Gasnetzsimulation durch Zustandsbeobachtung für regionale komplexe Gasverteilungsnetze mit unvollständiger Messinfrastruktur wird realisiert. Die Realisierung soll unter der Prämisse eines geringstmöglichen Messaufwandes erfolgen und gleichzeitig eine zuverlässige Abbildung des Strömungszustands liefern. Möglichkeiten und Grenzen des Ersatzes von Messungen durch Berechnungen werden aufgezeigt. Will man Gasqualitäten online verfolgen, ist eine möglichst exakte Schätzung des Fließzustandes im Netz unbedingt erforderlich. Dazu werden mathematische Ansätze untersucht und erprobt.

Ein sehr wichtiger Aspekt für die Genauigkeit der Zustandsrekonstruktion in Gasverteilnetzen ist die Anzahl und die Lage der Messstellen. Mit Hilfe von empirischen Untersuchungen und Analysen der Systemmatrizen (Strukturmaße) werden die für das dynamische Verhalten maßgeblichen Zustandsgrößen bzw. Steuer- und Messgrößen ermittelt.

Die Validierung der Ansätze erfolgt an verschiedenen Untersuchungsnetzen (unterschiedlicher Größe und Komplexität). Die Brennwertverfolgung wird auch an Untersuchungsnetzen mit Biogaseinspeisung durchgeführt. Für die Beurteilung der Simulationsgüte werden Referenzmessungen herangezogen.

Projektpartner:

PTB: Kompetenz im gesetzlichen Meßwesen und bei Bestimmung von Meßunsicherheiten

PSI AG: stellt geeignete Simulationsprodukte zur Durchführung und Unterstützung der Forschungsarbeiten zur Verfügung. PSI leistet zusätzlich Beratung im Forschungsumfeld, insbesondere zur operationellen Anwendung der Simulations- und Rekonstruktionsverfahren

EON Avacon, Erdgas Südwest GmbH und andere Netzbetreiber: stellen Netz- und Messdaten für die Untersuchung zur Verfügung

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Abdelhamid Bentaleb
05323 / 72-2593
abdelhamid.bentaleb@tu-clausthal.de

 

Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2019